Crazy Bears – Rock 'n' Roll-Abteilung im TSV 1847 Weilheim | Rock ’n‘ Roll
Aktiv im TSV!

Crazy Bears
Rock 'n' Roll-Abteilung im TSV 1847 Weilheim

Rock ’n‘ Roll

Rock 'n' Roll steht für einen dynamischen, kraftvollen und äußerst eleganten Tanzsport.

Die Entstehung des Rock 'n' Roll

Rock 'n' Roll ist das Produkt aus einer ganzen Reihe von Tänzen. In den 1920er Jahren entwickelte sich in den USA eine neue Musikrichtung: Der Swing. Auf Grundlage dieser Musik wurde eine neue Art des Tanzens erschaffen, es entstand der Lindy Hop. Der Lindy Hop gilt als der „Urvater der Swing-Tänze“ und ist geprägt von Elementen aus dem Charleston, dem Break-Away, dem Stepptanz und verschiedenen anderen Jazz-Tänzen. Ab ca. 1940 erfuhr der Lindy Hop verschiedene Abwandlungen aus denen der Boogie-Woogie entstand, welcher wiederum als Ausgangspunkt für den Rock 'n' Roll gilt.

In den 1950er und 60er Jahren war der Rock 'n' Roll nicht nur eine Musikrichtung oder ein Tanz. Er stand für das Lebensgefühl einer im wesentlichen protestgesteuerten Jugendbewegung, die mit dieser Art des Tanzens, welche häufig als wild uns zügellos bezeichnet wurde, ihren Protest gegen die erwachsene Generation zum ausdruck brachte.

Charakteristik

Der Rock 'n' Roll ist ein schneller, dynamischer und kraftvoller Paartanz, der auf einen 4/4-Takt getanzt wird. Die Geschwindigkeit der Musik liegt dabei meist zwischen 140 und 208 BPM (Beats per Minute / Taktschläge) bzw. 35 bis 52 TPM (Takte pro Minute). Getanzt werden verschiedene Tanzfiguren, wie z. B. der Platzwechsel, welche auch aus anderen Swing-Tänzen bekannt sind, aber auch komplizierte und ansprechend gestaltete Fußtechniken. Ein weiteres wesentliches Element des Rock 'n' Roll sind seine spektakulären Akrobatiken, welche ein hohes Maß an Präzision und Koordination von den Tänzern verlangen. Das bekannteste Beispiel einer solchen Akrobatik ist der Zirkussalto, welcher vorwärts und rückwärts, einfach oder auch zweifach getanzt werden darf.